Projekt ERASMUS+

VET VR ACADEMY

“Unterstützung der Länder bei der Mobilisierung von Ressourcen und der Umsetzung innovativer und kontextangepasster Lösungen für die Bereitstellung von Distanzunterricht unter Nutzung von Hightech-, Lowtech- und Nontech-Ansätzen.”

UNESCO Global Coalition for Education Covid-19 Aims

Hintergrund

Die Covid-19-Krise hatte enorme Auswirkungen auf die Berufsbildung, da viele Berufszweige aufgrund der diversen Restriktionen ihren Betrieb schließen oder einschränken mussten. Einer der am stärksten betroffenen Sektoren ist das Hotel- und Gaststättengewerbe (HORECA). Aufgrund all dieser Schließungen hatten Tausende von jungen Auszubildenden nicht die Möglichkeit, ihr Berufspraktikum zu absolvieren. Dies wirft reale Probleme auf, auf die dieses Projekt durch E-Learning-Methoden und den Einsatz von Virtual Reality (VR) eine konkrete Antwort geben will.

Andererseits besteht ein wachsendes Interesse daran, die Möglichkeiten einer europäischen Auslandsmobilität zu nutzen. Dies erfordert eine Vorbereitung, insbesondere in sprachlicher Hinsicht, für die aus Mangel an Lehrkräften und Zeit noch nicht alle Ausbildungseinrichtungen gerüstet sind. VR kann eine Möglichkeit sein, den Auszubildenden einen ersten Einblick in die Berufspraxis zu geben, aber auch, um sich auf Praktika im Ausland vorzubereiten, sowie einen Einblick in den Berufsalltag eines anderen Landes zu bekommen und ihre Fremdsprachen¬kenntnisse auszubauen.

Die wichtigsten zielgruppen des projekts
  • Studenten der beruflichen Bildung (insbesondere des HORECA-Sektors).

  • Berufsbildungsanbieter und ihr Personal.

  • Auszubildende in der Gastronomie und Hotellerie, Angestellte, Arbeits¬suchende, Direktor:innen und Manager:innen.

  • Lokale und nationale Behörden, die für die Berufsbildung zuständig sind

  • Cross-border cooperation and European VET network

Projektergebnisse

PÄDAGOGISCHER RAHMEN

E-LEARNING PLATFORM

SZENARIEN IN VIRTUAL REALITY

WIRKUNGSANALYSE UND STRATEGIEPAPIER